Woche 10 – Rollercoaster

In die Woche 10 bin ich noch komplett platt gestartet. Über allem steht die Frage: Warum tue ich mir das alles an!? Aber mit der Radeinheit mit 10 mal Vollgas bergauf war alles wieder  gut. Umso mehr ich mich schinden darf umso besser geht es mir. Und dann kam da am Freitag auch noch das Intervalltraining auf der Aschebahn. Da freu ich mich wie ein Schnitzel. Also alles wieder gut:

11:40 sind mal wieder eine Hausnummer:

run km 28,0
bike km 118,0
swim km 0,0
run time 03:25
bike time 07:30
swim time 00:00
KW17 11:40

40 Bahnen schwimmen und dann kam das Video

Mit kleinen Schritten geht es vorwärts. Vor einer Woche habe ich mich so gefreut, dass ich nun 40 Bahnen am Stück schwimmen kann. Diese Woche kam da gleich der Dämpfer. Unter- und Überwasseraufnahmen mit der GoPro zeigen krass wie schlecht ich schwimme. Das einzige was bleibt ist das Wissen, dass da viel Luft nach oben ist.

Woche 9 nach Plan – wenig auf dem Plan dennoch bin ich platt

In Woche 9 geht mal so gaaaar nix. Liegt es daran, dass es weniger Training ist oder stecken mir die 11h der Vorwoche noch so sehr in den Knochen. Wissen tue ich es nicht aber gefühlt bin ich platt:

run km 37,3
bike km 38,0
swim km 1,0
run time 04:50
bike time 02:00
swim time 00:45
KW16 07:35

Woche 8 nach Plan – der Coach meint es gut mit mir….

…oder sind 11h zuviel… ?Ganz schön durchgetaktet die Woche, crosstime 1h damit sind es 11:35h. 44km Laufen sind eine Hausnummer. Biken immer mit Mountainbike darum lassen die Kilometer noch zu wünschen übrig.

run km 44,1
bike km 86,0
swim km 1,0
run time 05:15
bike time 04:35
swim time 00:45
KW15 11:35

Schwimmflossen

Das erste mal seit Wochen habe ich das Gefühl, dass beim Schwimmen was vorangeht. 30 mal 25m am Stück (wehe einer lacht) ist für mich ein kleiner Lichtblick in Richtung der gewünschten Distanz.

Gestern hab ich mal nicht den PullBoy durch das ganze Hallenbad geschleudert 🙂