MUC at its best

Heute hat der Petrus es gut mit München gemeint und nochmal 6 Grad bei strahlender Sonne rausgezaubert. Am Eisbach ist keiner mehr am Surfen aber ich dafür am Laufen. Eigentlich dachte ich, dass heute gar nix geht – gestern war ich ja Skifahren und den Olyberg hab ich auch 4 mal „bezwungen“. Aber angetrieben durch das irre Wetter bin ich das erste mal konstant 6er Zeiten bei 144 hpbm gelaufen. Wieder ein Meilenstein erreicht. Danke Petrus

Easy running

Soooo. Immer noch angeschlagen von der Grippe hab ich es gestern und auch heute gewagt eine easy Lauf-Runde zu drehen. So ca. 1h bei 135 Puls hat gestern so gar nicht geschadet und mich wohl auf den Weg der Besserung gebracht, Die Gliederschmerzen der letzten Tage hab ich mir gestern weggelaufen und darum hab ich es heute auch auf der Strecke probiert. Alles lief gut. Weniger Husten als gestern, kein Taschentuch mehr gebraucht. Ich will es ja nicht verschreien aber ich glaube: I am back

Auf der Bank – Marathon ohne mich

Die drecks Wiesngrippe hat mich immer noch nicht losgelassen. Der Köln Marthon hat also ohne mich stattgefunden. Dennoch habe ich es mir nicht nehmen lassen an der Ziellinie vorbei zu schauen. Es war echt hart die Leute bei ca. 4h ins Ziel laufen zu sehen. Alle Anspannung, alle Schmerzen aufgelöst in totaler Freude. Na ja der nächste Marathon kommt bestimmt.

And it is off

Die Wiesn Grippe,

seit 2 Tagen ist es nicht der Laufschuh, die Pina oder die Holly. Kein Trail und keine Radlstrecke. Es ist das Bett. Denn wie jedes Jahr hat die Wiesn Grippe unerbittlich zugeschlage. Rachen entzündet, Nase läuft und alles tut weh. Das zwingt mich gerade zu einer unerwünschten Trainingspause. Der Marathon steht vor der Tür, in Köln stehen die Parkverbotsschilder schon, nur ich weiß gerade nicht wie ich die 42km durchstehen soll. So ein F…

Gute Nacht da draussen

Erster Tag on #OMF

It is on.

Heute war der erste Tag im Kampf gegen die Kilometer. Auf dem Radl durch das schöne Niederbayern. Die Pina als meine brave Weggefährting hat mich heil über 45 km wieder nach Hause gebracht. Jetzt heißt es erst mal die Erkältung auszusitzen um dann morgen wieder zu trainieren. Eins kann ich euch sagen, Gegenwind ist nicht mein Freund